Tennisbälle

TC Lichtenwald - Bereich Leistungstennis

Teilnahme unserer U12-Spieler*innen am europäisch ausgelegten ITF TE Turnier in Münster

TC Lichtenwald - Bereich Leistungstennis

Drei Nachwuchsspieler aus unseren diesjährigen Jugendmannschaften waren in der vergangenen Woche auf den Spuren aktueller Tennisstars unterwegs. Beim europäisch ausgelegten ITF TE Turnier in Münster war ein tolles U12 Teilnehmerfeld aus deutschen und einigen europäischen Ländern am Start. Unsere "Kurzie-Zwillinge" Paul und Phillip (U15/U18 Junioren) und Annika (U12/U15 Juniorinnen), wagten sich in das illustre Teilnehmerfeld im Einzel und Doppel.

Phillip und Annika konnten mit zwei tollen Matches ihr Qualifikationskontrahenten/-innen bezwingen und dem bereits im Hauptfeld befindlichen Paul in jenes folgen. Annika konnte sich tatsächlich nochmals ein Runde weiter ins Top 16 Feld des Turnieres durchspielen, ehe sie sich in ihrem viertem harten Match innerhalb von vier Tagen vor Ort etwas entkräftet ihrer Tennisfreundin aus der Bodenseeregion Francesca Parcelli geschlagen geben musste. Für die Zwillinge war gegen starke Erstrundengegner leider in Runde 1 des Hauptfeldes Endstation. Allerdings gab es in diesem Fall eine ebenso attraktive Nebenrunde, die Paul nach spannenden und harten Matches etwas überraschend sogar gewinnen konnte. Somit konnten alle drei Jugendspieler einige Punkte für die deutsche Ranglistenwertung mit nach Hause bringen.
Im parallel laufenden Doppel gelang es Annika an der Seite ihrer Starnberger Doppelpartnerin Marisol Weidenfel (aktuell Nummer 9 U12 in Deutschland) ins Viertelfinale einzuziehen. Dort scheiterten die beiden  nach super Kampf nur knapp am späteren Finalistinnen-Team vom hessischen Tennisverband.

In Summe können alle drei Nachwuchstalente auf fünf tolle Turniertage in Münster zurückblicken. Wenn nicht Tennis gespielt wurde, gab es genug freie Zeit, um mit den zahlreichen anderen U12 Spieler/-innen - die man inzwischen schon gut kennt - zu spielen oder neue Kontakte zu knüpfen. Die weite Fahrt in den hohen Norden hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn es war meistens super Tenniswetter und weitestgehend sehr sportlich und sehr fair ausgetragene Wettkämpfe.