© 2017 TC Lichtenwald.

Tenniscamp in Vesio di Tremosine am Gardasee

Am Sonntag zu Beginn der Pfingstferien starteten viele TC Lichtenwalder Richtung Italien. Nachdem alle den kurvenreichen Anstieg zum Hotel bezwungen hatten und die Appartements bezogen waren, wurden die Tennisplätze getestet und die Umgebung erkundet. Dann traf sich die Meute beim gemeinsamen Abendessen. Das Hotelpersonal war gefordert, aber zum Glück kannten sie die Wünsche der Einzelnen bald und umsorgten uns bestens. Nachdem der Trainingsplan bekannt war, bereiteten sich die einzelnen Gruppen schon mal seelisch und moralisch auf das bevorstehende Training vor. Denn schon am nächsten Morgen standen die ersten Einheiten auf dem Tennisplatz an. Das Trainerteam Alex, Arndt und Rolf hat sich Gedanken gemacht, wie sie die Tennisspieler und Spielerinnen für die Saison vorbereiten können. Unterstützung bekamen die Jüngsten auch noch von Fabian. Die Kleinsten durften schon früh starten und das Programm für alle Altersgruppen war auf den Vormittag verteilt. Parallel dazu fand das Konditions- und Koordinationstraining statt. Thommy und Oli sorgten dafür, dass die Beine gedehnt , die Muskeln gestärkt und die Gehirnzellen gefordert wurden. Am Nachmittag regenerierten die einen beim Shopping diverser „Schläpperle“, Taschen und Tücher, beim Sightseeing, beim Wandern, im hoteleigenen Hallenbad/ Pool oder beim gemütlichen Klatsch auf der Terrasse. Die nächsten Tage versprachen ein ähnliches Programm mit sportlichen, kulturellen und geselligen Höhepunkten! Fabian organisierte für die Großen und Kleinen je ein Tischtennisturnier. Alex verteidigte hier den Titel gegen Oli und Jannick holte sich den Titel im Tischtennis in einem knappen Finale gegen Luca. Am Mittwoch führte Walter eine Wanderung von Pieve steil hinunter zum Gardasee an. Nach einer kurzen Stärkung ging es ebenso steil und abenteuerlich durch eine Schlucht wieder zurück. Ein weiterer Höhepunkt für einige Radler war sicher auch die Tour über den Bergpass Tremalzo, die viel Kraft aber auch fahrerisches Können erforderte. Die Zeit verging schnell und am Samstag stand schon das Abschlusstraining auf dem Programm. Nun war es Zeit sich zu verabschieden und die Heimreise anzutreten.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Beteiligten für die schö

nen Tage. Besonderen Dank sagen wir an Stephan für die gute Organisation, an das Trainerteam und an Thommy und Oli !